ÜBER UNS

ARTFORPEACE

Das Projekt artforpeace ist im Jahr 2014 aus Eigeninitiative von Prof. Joachim Lothar Gartner und Mag. Magdalena Wenta aufgrund erster kriegerischer Konflikte in der Ukraine entstanden. 

Die Fortsetzung der Kriegshandlungen am 24. Februar 2022 hat uns gezeigt, dass unser Projekt von besonderer Wichtigkeit ist. Die Zusammenarbeit zwischen Staaten ist grundsätzlich eine große Herausforderung. Kunst kann hier eine wichtige Rolle übernehmen und den Menschen für viele Aspekte sensibilisieren, wie auch fremde Kulturen einander näher bringen und verbinden.

Wir hoffen, dass unsere Bestrebungen ebenfalls dazu beitragen werden, mit Hilfe von Kunst dem gegenwärtigen Aggressionspotential in der Welt etwas entgegenzusetzen.

Lernen Sie uns kennen!
Magdalena Wenta

Magdalena Wenta

Kunsthistoriker

geboren in Gdańsk (Polen), aufgewachsen in der österreichischen Hauptstadt Wien, in der sie von 1981 bis 2021 ihren Lebensmittelpunkt hatte und das Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien absolvierte. Seit 1999 arbeitet sie als Kuratorin, Organisatorin und Ideengeberin internationaler Ausstellungsprojekte, die vor allem der zeitgenössischen Kunst gewidmet sind.

Aufgrund der schwierigen Situation in Zusammenhang mit der Pandemie, hat sie ab 2021 begonnen sich in Buchprojekte sowie Filmreportagen im Bereich des interkulturellen Dialogs zu engagieren. Zur Zeit ist sie in Gdańsk (Polen) als Organisatorin von Intergrationsprojekten, die Sprache und Kunst verbinden, tätig.

Joachim Lothar Gartner

Joachim Lothar Gartner

Künstler

geboren als Zwilling während des Krieges in Steinschönau, heute Kamenický Šenov, in Tschechien. Gleich nach der Geburt musste die Mutter mit den beiden Zwillingsbrüdern ihre Heimat verlassen. Im Jahr 1949 wurde schließlich der Vater der Kinder in Wien gefunden und die Familie in Österreich vereint. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er in Wien, Augsburg sowie in München. Im Jahr 2005 wurde Joachim Lothar Gartner der Professortitel vom Bundespräsidenten der Republik Österreich verliehen. In den Jahren 2006 bis 2012 hatte er die Präsidentschaft über das Wiener Künstlerhaus inne. Von 2012 bis 2020 war er Präsident der Bildrecht Wien.

Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Hansjürgen Gartner setzen die beiden Künstler, wo immer es möglich ist „Zeichen für Frieden”, vor allem in Gesprächen und in den Katalogen zu Kunstausstellungen, die sie zahlreich organisieren.

Aleks Kowara

Aleks Kowara

Filmregisseur

geboren und aufgewachsen in Danzig, Polen, beschloss sie nach der Matura, ihren Horizont zu erweitern und ins Ausland zu gehen. Im Jahr 2023 schloss sie ihr Studium im Bereich Film- und Fernsehproduktion an der University of York (UK) ab. Im Mediensektor interessiert sie sich vor allem für Genre- und Dokumentarfilm, feministische Theorie und Kameraführung. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit Fotografie und Musik.

Bei der Teilnahme am Projekt, aber auch im Alltag, ist es für Alex wichtig, sich um die Wechselbeziehung zwischen Mensch und Natur zu kümmern, die Stimmen der Randgruppen zu hören und zu unterstützen sowie Sensibilität und gegenseitiges Empathie zu propagieren.

Katarzyna Gąsak

Katarzyna Gąsak

Geschäftsentwicklungsmanagerin

lebt seit 1984 in Gdańsk (Danzig, Polen); absolvierte ihr Studium an der Fakultät für Verkehrswirtschaft, Universität in Gdańsk.  Unmittelbar nach ihrem Abschluss sammelte sie Berufserfahrung in verschiedenen kommerziellen Banken, wobei sie 12 Jahre lang als Direktorin der Danziger Filiale der Bank Spółdzielczy in Sztum tätig war.

Einen Branchenwechsel und eine neue Herausforderung brachte ihr die Arbeit in einer Werbe- und Kunstagentur in Sopot, in der sie sich auf die umfassende Betreuung von Konferenzen und Kunst- sowie Kulturveranstaltungen spezialisiert hat. Dort konnte sie ihre ausgezeichneten Fähigkeiten beim Aufbau von Kontakten und der Pflege von guten Beziehungen zu Kunden einsetzen. Sie liebt die abwechslungsreiche, kulturübergreifende Arbeit in diesem Bereich. 

Katarzyna Koperska

Katarzyna Koperska

Pressesprecherin

Absolventin der Nikolaus Kopernikus Universität (Geopgraphie-Studium). Ihre Ausbildung und ihre Leidenschaft für die unberührte Natur verknüpfte sie mit ihrer beruflichen und sozialen Arbeit und den Herausforderungen der neuen globalen Trends. Mitorganisatorin zahlreicher internationaler touristischer, sportlicher, sozialer und kultureller Veranstaltungen. Mitbegründerin der Romuald-Koperski-Stiftung im Jahr 2011. 

Romuald Koperski war ein Ideengeber von Projekten für den friedlichen Dialog, den Aufbau korrekter internationaler Beziehungen, insbesondere in Osteuropa, und die interkulturelle Versöhnung durch Kultur, Kunst, Wort und Bild. Er starb 2019 in Gdańsk.

WENTA FOUNDATION
Rolna 8

Fundacja im. Elżbiety i Władysława Wenta

Rolna 8, 80-278 Gdańsk, Polen

Zu den satzungsgemäßen Zielen der Stiftung gehören:

Die Förderung des interkulturellen Dialogs, der den Austausch von Erfahrungen verschiedener Kulturen in der ganzen Welt und insbesondere in Mittel- und Osteuropa ermöglicht.

Einrichtung eines internationalen Kulturforums in den derzeitigen Räumlichkeiten der Stiftung in Gdańsk, in der Rolna 8-Strasse, und gleichzeitig der Bau und die Verwaltung eines künstlerischen und pädagogischen Filmzentrums in der Kaschubischen Schweiz, in Łączyńska Huta, Gemeinde Chmielno.

Alle Pioniertätigkeiten, die es zum Ziel haben, die Lebensbedingungen der Bevölkerung zu verbessern, indem sie den Zustand der natürlichen Umwelt aufwerten sowie die Organisation von anderen Veranstaltungen, die das Leben im Einklang mit der Natur fördern.

Magdalena Wenta

Magdalena Wenta

Vorsitzende der Stiftung

.... und Mitbegründerin der Stiftung zusammen mit Dorota Litwinska und Krystyna Jaetke. Die Mitglieder des Stiftungsrats sind Malgorzata Litwinska, Maciej Barlak und Szymon Ziółkowski.

ZEICHEN FÜR FRIEDEN

Am 7.-8. September 2023 fand eine KONFERENZ und NVC (Nonviolent Communication) - WORKSHOPS in Zusammenarbeit mit Vertretern aus Wissenschaft und Kunst, aus Polen, Deutschland, Österreich und Litauen statt. Die Konferenz stand unter der Schirmherrschaft des Botschafters Dr. Emil Brix, Direktor der Diplomatischen Akademie in Wien.

VERANSTALTUNGEN >

In den Folgejahren wird die Initiative zyklisch mit einem Kunstfestival fortgesetzt. Kunst als verbindendes Element zwischen mehrsprachigen Ethnien und Religionen gibt uns die Möglichkeit, den Dialog zu suchen, auch wenn die Chancen, eine gemeinsame Sprache zu finden, nur gering sind. Unser Projekt steht unter dem Motto DIE KUNST DER VERSTÄNDIGUNG, d.h. die Kunst Brücken zwischen Menschen und Nationen zu bauen.

KONTAKT

  • FUNDACJA IM. ELŻBIETY I WŁADYSŁAWA WENTA
  • Polen, Gdańsk 80-278, Rolna 8
  • KRS: 0001010532
  • Kontakt: Magdalena Wenta
  • Email: mw@artforpeace.eu
  • Instagram

  • Unsere Aktivitäten werden mit Hilfe von Spendengeldern ermöglicht. Wir laden Sie auch ein, Bilder unserer Künstler zu erwerben. Ein großer Teil des Marktpreises der Bilder fließt direkt in die Finanzierung unserer statutarischen Aktivitäten. Derzeit laden wir Sie zu unserer Ausstellung in Wien ein: SIGNA PRO PACIS -  KÜNSTLER: ŁUKASZ FRUCZEK

PARTNER